Acer Aspire R7 und P3 mit Windows 8

In New York hat Acer eine ganze Reihe neuer Geräte vorgestellt, darunter auch zwei, die sich irgendwie nicht so recht in eine Kategorie stecken lassen: Das Acer Aspire R7 und das Acer Aspire P3. Beide laufen mit Windows 8.

Das Acer Aspire R7 ist Tablet, Notebook und All-in-One-PC in einem. Diesen Umstand verdankt es einem Ezel-Scharnier, mit dem das Display in verschiedenen Modi eingestellt werden kann, den Ezel Mode, den Notebook Mode, den Display Mode und den Pad Mode. Der Display Mode ist dazu gedacht, um die Bildschirminhalte mit anderen zu teilen, beispielsweise bei einer Präsentation. Der Ezel Mode verdeckt das hinter der Tastatur liegende Trackpad, hier wird dann der Touchscreen zur Bedienung genutzt.

Acer Aspire R7

15,6 Zoll misst das Full HD-Display des Acer Aspire R7 in der Diagonalen, es hat also durchschnittliche Notebook-Größe. Als Prozessor kommt entweder ein Intel Core i5 oder ein i7 zum Einsatz. Die Basis-Version verfügt über 6 GB Arbeitsspeicher, dieser kann aber auf bis zu 12 GB aufgerüstet werden, was mehr als ordentlich ist. Außerdem kann man beim Acer Aspire R7 zwischen SSD und HDD als Speicher wählen, oder sogar beiden kombinieren. Auch die Anschlüsse – HDMI, dreimal USB 3.0, Mini-Display-Port, SD-Kartenleser – können sich sehen lassen.

Das Acer Aspire P3 ist ein Hybrid aus Tablet und Ultrabook. Mit 11,6 Zoll Display-Diagonale ist es deutlich kleiner und mit 1,39 kg inklusive Tastatur und Keyboard-Cover auch deutlich leichter als das 2,5 kg schwere R7. Es kommt mit einem Intel Core i3 oder i5 Prozessor und bringt 2 GB oder 4 GB RAM auf die Waage. Die Speicherkapazität liegt bei 60 GB oder 120 GB.

Das Acer Aspire P3 ist ab sofort zu einem Preis von 799,99 US-Dollar (ca. 612,- Euro, je nach Ausstattungs-Variante auch mehr) erhältlich. Das Acer Aspire R7 kommt aller Voraussicht nach im Juni 2013 in Deutschland auf den Markt, es soll dann ab 999,- Euro kosten, je nach Ausstattungs-Variante auch mehr.

Schreibe einen Kommentar