Bald preiswertere Windows Phone 8 Geräte?

Wie das asiatische Branchen-Magazin DigiTimes berichtet, arbeitet Microsoft derzeit gemeinsam mit Chip-Hersteller Qualcomm an einem Referenz-Design für Smartphones mit Windows Phone 8. In erster Linie will der Software-Riese damit wohl Hersteller aus China für sein eigenes Mobil OS begeistern.

Der chinesische Markt ist riesig und gilt als einer der größten Wachstumsmärkte der Welt. Doch nicht nur hochpreisige Smartphones, sondern vor allem Geräte der mittleren und niedrigeren Preisklassen sind für den chinesischen Markt interessant. Genau darauf zielt Microsoft wohl mit der Entwicklung eines Referenz-Designs ab, denn so soll es (chinesischen) Herstellern ermöglicht werden, auch preisgünstigere Geräte zu produzieren. Natürlich sind die preisgünstigeren Windows Phone 8 Smartphones nicht nur für China gedacht, sondern auch für andere aufstrebende Märkte und Schwellenländer.

Windows Phone 8 Logo

Die DigiTimes geht davon aus, dass neben Qualcomm auch das chinesische Unternehmen MediaTek bei der Erarbeitung des Referenz-Designs mit an Bord ist. Mitte 2013 solle das Referenz-Design fertig sein, erste Smartphones, die es nutzen könnten dann gegen Ende des Jahres auf den Markt kommen – also erst nach den bereits angekündigten Geräten von Huawei, Lenovo und ZTE. Das etwas weiter gefasste Ziel von Microsoft ist es natürlich, die eigene Plattform zu stärken und die Marktanteile zu pushen. Dem Nutzer kann’s nur recht sein, denn das Ergebnis von Microsofts „Entwicklungs-Hilfe“ für die Hersteller ist natürlich auch für den Verbraucher ein positives: Windows Phone 8 Smartphones dürften dadurch günstiger werden.

Schreibe einen Kommentar