Microsoft: Cashback Aktion bei gefälschten Windows Lizenzen

Immer wieder hört man davon, dass gefälschte Windows Lizenzen in den Umlauf kommen. Vor allem Windows 7 ist davon betroffen. Microsoft hat daher jetzt eine Cashback Aktion gestartet, um Kunden bei der Legalisierung ihres Betriebssystems zu unterstützen.

Wer den Verdacht hat, eine gefälschte Windows 7 Version erworben zu haben, der erhält von Microsoft bis zu 25,- Euro Cashback, wenn man zwischen dem 2. Dezember 2013 und dem 28. Februar 2014 eine legale, rechtmäßige Lizenz für Windows 7 oder für Windows 8.1 kauft. Die Aktion gilt laut Microsoft für verdächtige Windows 7 Versionen, die im Zeitraum vom 1. Dezember 2012 bis zum 28. Februar 2014 erworben wurden. Verdächtige Produkte können hier überprüft werden.

Windows-7-Logo

Um die maximal 25,- Euro von Microsoft zu erhalten, sind jedoch einige Schritte nötig. Zunächst einmal muss der Kaufbeleg bzw. die Rechnung des verdächtigen Windows Produktes eingescannt werden, dann auch der Kaufbeleg des neuen, originalen Windows Produkts. Dann sind die Produktdaten notwendig, das heißt, der Händler, bei dem man die Windows Version gekauft hat, dessen Website etc. Außerdem muss man seine Adress- und Bankdaten angeben und die Bestandteile der alten Software für den kostenlosen Rückversand. Die Daten müssen dann auf der eigens von Microsoft eingerichteten Website angegeben und die eingescannten Kaufbelege hochgeladen werden.

Je nach gekauftem (Original-) Produkt erhält man 20,- Euro oder 25,- Euro Cashback. 20,- Euro gibt’s bei Windows 8.1 und bei Windows 7 Home Premium. Für Windows 8.1 Pro, Windows 7 Professional und Windows 7 Ultimate gibt es 25,- Euro Cashback. Microsoft gibt den Nutzern noch einen guten Tipp mit auf den Weg, wie man zukünftig vermeiden kann, versehentlich eine gefälschte Windows Lizenz zu erwerben: Ist der Preis zu gut, um wahr zu sein, dann ist er es auch nicht. Meistens.

Will heißen: Wenn das Betriebssystem zu einem Preis angeboten wird, der deutlich unter dem Normal-Preis liegt, dann ist meistens etwas faul an der Sache. Im Zweifelsfall sollte man also immer die Preise vergleichen.

Schreibe einen Kommentar