Microsoft: Interesse an BlackBerry?

Mit einem Paukenschlag wurde gestern bekannt, dass Microsoft die Handy-Sparte von Nokia übernehmen wird. Doch das könnte noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. Denn jetzt werden Gerüchte laut, dass der Software-Riese aus Redmond auch Interesse am kanadischen Smartphone-Urgestein BlackBerry (ehemals Research in Motion, RIM) haben könnte.

Ganz neu ist dieses Gerücht nicht, doch im Zuge der Nokia-Übernahme bekommt es nun neuen Auftrieb. Es ist ein Artikel es US-Nachrichten-Magazins Bloomberg, der das Gerüchte um eine Übernahme von BlackBerry durch Microsoft wieder aufflammen lässt. In den Artikel geht es eigentlich um die Nokia-Übernahme, doch fast beiläufig wird erwähnt, dass Microsoft auch ein Auge auf BlackBerry geworfen hat. So sollen mit der Materie vertraute Quellen berichten.

 Q10_Black_LeftAngle-500x500

BlackBerry hinkt schon seit einiger Zeit der Konkurrenz weit hinterher. Die Situation ist nicht unähnlich der von Nokia: Einstiger Klassen-Primus hat den Anschluss verloren und kämpft seitdem ums nackte Überleben. Im Business-Bereich, vor allem in Nordamerika, ist BlackBerry immer noch ein Name, doch trotz des neuen Betriebssystems BlackBerry 10 und neuen Smartphone-Modellen wie dem BlackBerry Q10 oder BlackBerry Z10 ist es dem kanadischen Unternehmen noch nicht gelungen, wieder etwas den Anschluss zu finden.

Bei BlackBerry erwägt man ganz offen einen Verkauf des Unternehmens. Microsoft würde mit einer Übernahme von BlackBerry nicht nur einen Konkurrenten aus dem Weg räumen, sondern vor allem sehr viel Know How bekommen. Und so ganz nebenbei würde man vermeiden, dass sich ein anderer BlackBerry unter den Nagel reißt. Wie ernsthaft das Interesse von Microsoft an BlackBerry tatsächlich ist, lässt sich allerdings schwer sagen.

Schreibe einen Kommentar