Microsoft verdient 2 Milliarden pro Jahr an Android

Android ist überaus profitabel – und zwar nicht nur für Google, sondern auch für Microsoft. Denn der Software-Konzern aus Redmond verdient nicht schlecht mit dem Konkurrenz-Betriebssystem. 2 Milliarden Dollar sollen es pro Jahr sein, was Microsoft nur durch Lizenz-Vereinbarungen mit Android-Herstellern wie HTC, Samsung, LG und Co. einnimmt.

Patente sind Gold wert, das wird nicht nur in den Patent-Streitigkeiten beispielsweise zwischen Samsung und Apple oder in den „Einkäufen“ großer IT-Unternehmen wie Google und Microsoft deutlich, sondern auch an Microsofts Bilanzen. Der Analyst Rick Sherlund von Noruma schätzt seinen Berechnungen zufolge, dass Microsoft pro Jahr zwei Milliarden Dollar Einnahmen aus Lizenz-Abkommen mit Herstellern von Android-Smartphones und Tablets generiert – eine stolze Summe. Mit diesen Einnahmen sollen die Verluste ausgeglichen werden, die Microsoft mit der Xbox und mit Windows Phone macht.

Microsoft-Logo-500x500

Bislang war das alles noch gar nicht so offensichtlich gewesen, denn Microsoft hat die Sparte Entertainment and Devices bislang immer gemeinsam abgerechnet und deren Ergebnisse auch so veröffentlicht. Dazu zählen eben die Xbox und Windows Phone, aber auch die Lizenz-Einnahmen von Android. Getrennt aufgeschlüsselt wurden die Zahlen allerdings nie veröffentlicht. Auch Rick Sherlunds Zahlen sind nur Schätzungen, daher lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, ob sie stimmen bzw. wie genau sie sind. Microsoft hat jedoch mit vielen Android-Herstellern, darunter Samsung, LG und HTC, aber auch mit OEMs und ODMs (also Herstellern, die im Auftrag für andere fertigen) Lizenz-Abkommen geschlossen.

Von HTC ist bekannt, dass pro verkauftem Android-Gerät 5,- Dollar Lizenz-Gebühren an Microsoft gehen, bei den anderen Herstellern sollen die Lizenz-Gebühren zwischen 7,50 Dollar und 11,50 Dollar liegen. Sherlunds Berechnungen könnten also durchaus realistisch sein.

Schreibe einen Kommentar