Steve Ballmer: Googles Android zu wild und Apples iOS zu geordnet

Steve Ballmer ist für sein Temperament und für die Angewohnheit, laut zu sagen, was er denkt bekannt. Letzteres tut er mal wieder klar und deutlich: Android ist Ballmer zu wild, iOS zu kontrolliert.

Auf dem Smartphone-Markt geht es ordentlich rund derzeit. Seit September überschlagen sich die Hersteller fast mit Neuheiten, neben Apples iPhone 5 und iOS 6 und zahlreichen neuen Android-Geräten sowie mit Android 4.2 die neue Version von Googles mobilem Betriebssystem hat Microsoft mit Windows Phone 8 die mobile Zukunft des Software-Giganten mit einer handvoll neuen Modellen vorgestellt.

Windows Phone 8 Logo

Dabei sind nicht nur die neuen Smartphone-Modelle, sondern vor allem auch die neuen Betriebssysteme interessant. Vor allem Windows Phone 8 hat im Vergleich zum Vorgänger einen großen Schritt gemacht. Für Steve Ballmer ist Windows Phone 8 das perfekt ausbalancierte mobile Betriebssystem. In einem Interview erklärte Ballmer, dass das Beste aus beiden Welten bei Microsoft erhältlich sei.

Android ist nach Ballmers Ansicht zu wild, womit er auf die große Fragmentierung und auf die vergleichsweise große Gefahr durch Malware anspielt. Apples iOS hingegen ist ihm zu stark von Apple kontrolliert und das iPhone findet er schlicht überteuert. Mit den Kritikpunkten an Android und iOS hat Ballmer sicherlich recht – allerdings sollte er mit solchen Äußerungen dennoch vorsichtig sein.

Denn so genau weiß wohl niemand, wie stark Microsoft den Windows Phone Store kontrolliert. Fragmentierung könnte für Windows Phone ebenfalls ein Thema werden, da nach wie vor Smartphones mit Windows Phone 7.5 bzw. 7.8 auf den Markt kommen und die bis vor kurzem aktuellen Geräte ja auch nur noch ein Update auf WP 7.8 bekommen. Und günstig sind auch die neuen Windows Phones wie beispielsweise das Nokia Lumia 920 nicht gerade.

Schreibe einen Kommentar