Steve Ballmers Rede auf der CES

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat die Consumer Electronics Show 2012 mit einer Keynote-Rede eröffnet. Es ist die (zumindest vorerst) letzte Teilnahme von Microsoft an der wichtigen Messe. Entsprechend groß waren die Erwartungen. Doch der Tenor war eher enttäuschend.

Nicht, dass man sonderlich viel Neues von der Keynote erwartet hatte. Eigentlich war ja alles zu den aktuellen Themen Windows Phone und Windows 8 bekannt. Doch irgendwie war dennoch die Hoffnung geblieben, dass Steve Ballmers Auftritt wenn schon nicht mit herausragenden Neuigkeiten, dann doch mit einer ordentlichen Show vonstatten gehen würde. Allerdings war der Microsoft-Chef, der sonst für seine temperamentvollen Auftritte bekannt ist, eher handzahm.

CES Logo

Als erstes Thema widmete sich Steve Ballmer Windows Phone. Er kündigte an, dass das Nokia Lumia 900 demnächst in den USA und in Kanada an den Start gehen würde. Windows Phones sind laut Ballmer die einzigen Smartphones, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht. Auch über Hersteller wie HTC und Samsung freute sich der Microsoft-Chef, ebenso über die inzwischen mehr als 15.000 Anwendungen, die es für Windows Phones gibt und zu denen rund 300 neue jeden Tag hinzukommen.

Bei der Präsentation der Sprachsteuerung von Windows Phone gab es dann auch noch eine peinliche Panne. Was als „Sounds great – klingt gut“ gesprochen wurde, gab das Handy lediglich mit „Sounds – Klänge/klingt“ wieder. Auch wenn solche Pannen natürlich immer passieren können, war es überaus peinlich.

Die restliche Zeit seiner Keynote schwatzte Steve Ballmer im lockeren Plauderton mit Moderator Ryan Seacrest über Windows 8 und die Gestensteuerung Kinect, die demnächst auch für den PC kommen soll. Ein ganz wichtiger Stichpunkt für Ballmer waren die Kacheln im Metro Style, die mit Windows 8 auch auf den PC kommen sollen und die Windows Phone Usern nur allzu bekannt vorkommen dürften.

1 Gedanke zu „Steve Ballmers Rede auf der CES“

Schreibe einen Kommentar