Windows Phone 8.1 offiziell vorgestellt – die Neuerungen im Überblick

Auf der BUILD Konferenz im kalifornischen San Francisco hat Microsoft wie erwartet Windows Phone 8.1 vorgestellt. Wichtigste Neuerung ist der Sprachassistent Cortana, Microsofts Pendant zu Apples Siri. Auch ein neues Benachrichtigungssystem sowie neue Funktionen für Geschäftskunden sind Bestandteil des neuen mobilen Betriebssystems.

Außerdem wachsen Windows Phone 8.1 und Windows 8.1 Update näher zusammen und sollen dem Anwender ein einheitlicheres Nutzererlebnis bieten. Die Systeme sind einfach zu synchronisieren. Sind Geräte mit Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 mit dem selben Microsoft-Konto verknüpft können sie automatisch synchronisiert werden. Auch Einstellungen wie beispielsweise das WLAN-Passwort können geräteübergreifend abgeglichen werden. Und passt der Nutzer die Designfarbe auf dem Windows Phone an, wird diese automatisch auch auf dem Windows-Rechner angepasst. Apps mit gemeinsamer API können ebenfalls geräteübergreifend auf dem Windows-Rechner und dem Windows Phone genutzt werden. Auch für Entwickler wird es einfacher, für beide Systeme zu programmieren, da über gemeinsame APIs und universelle Projekte in Visual Studio eine einheitliche Plattform geboten wird.

CortanaLiveTilepinnedtostart_Web

Der neue Sprachassistent Cortana wird zunächst nur in den USA in der Beta-Version verfügbar sein, Großbritannien und China folgen im Laufe des Jahres. Weitere Länder kommen erst im kommenden Jahr 2015 in den Genuss von Cortana. Neu unter Windows Phone 8.1 ist außerdem das Info-Center. Hier findet man die Quick Settings, um schnell und einfach bestimmte Einstellungen (WLAN, Flugmodus, Bluetooth etc.) vorzunehmen. Außerdem laufen im Info-Center alle Benachrichtigungen aus sämtlichen Apps zusammen – und zwar egal, ob die jeweilige App als Kachel auf dem Homescreen festgepinnt ist oder nicht. So sollen Nutzer nie mehr eine Benachrichtigung verpassen.

Ebenfalls neu ist die Word Flow-Tastatur unter Windows Phone 8.1. Sie lernt mit der Zeit dazu, der Nutzer muss dann beispielsweise Namen aus den Kontakten nicht immer vollständig eintippen, weil sie bereits vorgeschlagen werden – vor allem bei längeren oder komplizierten Namen ist das eine feine Sache. Getippt werden muss außerdem gar nicht mehr unbedingt. Ähnlich wie bei der SwiftKey-Tastatur unter Android reicht es, die Finger über die Tastatur gleiten zu lassen, was das Schreiben auf dem Smartphone deutlich erleichtert und beschleunigt.

Microsoft hat für Windows Phone 8.1 auch den Kalender überarbeitet. Wie von vielen Nutzern gewünscht gibt es beispielsweise eine neue Wochen-Ansicht. Außerdem wurde der Kalender dem Kalender in Outlook angepasst, es werden jetzt beispielsweise auch Infos zum Wetter angezeigt. Unter Windows Phone 8.1 wird es außerdem mehr Möglichkeiten zur Personalisierung geben. Unter anderem hat man mehr Auswahl bei der Anordnung der Kacheln sowie die Möglichkeit, die Kacheln mit eigenen Hintergrundbildern zu versehen.

Die neue Skype App für Windows Phone 8.1 hat Microsoft eng in die Telefon-Funktion integriert. Während eines Telefonats kann man somit relativ einfach auf ein Video-Telefonat via Skype wechseln. Neue Apps gibt’s für die Wiedergabe von Musik, Videos oder Podcasts, die auch auf Online-Inhalte zugreifen können. Eine tolle Neuerung ist, dass sich die Lautstärke von Multimedia-Inhalten und Anwendungen sowie von Benachrichtigungen und Wecktönen separat regeln lassen.

Eine der interessantesten Neuerungen ist die Datenoptimierung. Unter Windows Phone 8.1 kann der Nutzer viel genauer kontrollieren, wie viel Datenvolumen genutzt wurde und den Datenverbrauch bestimmter Apps im Mobilfunknetz besser und genauer regulieren. Wenn das vorher festgelegte Datenvolumen überschritten ist, können durch die integrierte Datenoptimierung bestimmte Übertragungen beispielsweise von Bildern beim Surfen automatisiert nur über WLAN abgewickelt werden. Apropos WLAN, auch hier hat Microsoft geschraubt. Windows Phones mit der neuesten Version 8.1 können sich automatisch mit kostenlosen offenen Hotspots verbinden. Außerdem hat der Nutzer die Möglichkeit, Freunden den Zugang zum eigenen WLAN zu gestatten, ohne diesen die genauen Zugangsdaten zu verraten.

Ebenfalls neu unter Windows Phone 8.1 ist die Möglichkeit, Apps und Spiele auf die SD-Karte auszulagern, sodass der interne Speicher weniger belastet wird. Microsoft hat außerdem einen Stromsparmodus integriert, der Energieverbrauch installierter Apps wird übersichtlich dargestellt und Hintergrundaktivitäten können individuell gesteuert werden. So lässt sich die Akkulaufzeit verbessern. Windows Phone 8.1 unterstützt erstmals auch Dual-SIM-Geräte wie beispielsweise das neu vorgestellte Nokia Lumia 630.

Auch für Geschäftskunden gibt es einige Neuerungen. So soll beispielsweise die Geräteverwaltung für IT-Manager erleichtert werden. Windows Phone 8.1 bietet dafür ein anpassbares MDM-Enrollment und unterstützt verschiedene MDM-Richtlinien. Unternehmensspezifische Anwendungen können über eine Unternehmens-App und -Zertifikatsverwaltung organisiert werden. VPN und S/MIME sorgen für die sichere Kommunikation zwischen Endgeräten und Unternehmens-IT sowie Unternehmens-Anwendungen.

Der Internet Explorer 11, der demnächst für alle Windows-Plattformen verfügbar sein wird, landet auch auf Windows Phone 8.1. Er ermöglicht die Synchronisation von Tabs und Favoriten geräteübergreifend auf Windows 8.1 und Windows Phone 8.1. Außerdem bietet der Internet Explorer 11 einen InPrivate-Modus für einen sicheren Schutz und Privatsphäre beim Surfen. Der High Savings-Modus für intelligente Speicherverwaltung verringert bei Bedarf automatisch bei vollem Speicher die Datengröße von Webseiten durch kleinere Darstellung von Bildern, selektivem Laden einer Webseite und durch Ausblenden von Werbung.

Schreibe einen Kommentar