Windows Phone 8 erhält Sicherheits-Zertifizierung der US-Regierung

Microsofts mobiles Betriebssystem Windows Phone 8 hat eine Sicherheits-Zertifizierung erhalten, dank der Mitarbeiter der US-Regierung sowie der kanadischen Regierung Smartphones mit Windows Phone 8 dienstlich nutzen dürfen. Laut Microsoft ist dies ein wichtiger Meilenstein für das Mobil-OS in Sachen Sicherheit.

Windows Phone 8 hat das Sicherheits-Zertifikat FIPS 140-2 der US-Bundesregierung erhalten. FIPS steht für Federal Information Processing Standard, es handelt sich dabei um einen Sicherheitsstandard der USA. Er beglaubigt die kryptografischen Algorithmen, die zum Schutz von sensiblen Daten in Produkten genutzt werden und bescheinigt, dass sie den Sicherheitsanforderungen der US-Regierung entsprechen. Neben Microsoft haben auch Apple und BlackBerry diese Zertifizierung bereits erhalten. Windows Phone 8 hat die Sicherheitsanforderungen von neun kryptografischen Modulen erfüllt.

Windows Phone 8 Logo

Die Zertifizierung wird vom U.S. National Institute of Standards and Technology durchgeführt, das Programm heißt Cryptographic Module Validation Program (CMVP). An der Zertifizierung beteiligte sich auch eine kanadische Behörde, die Communications Security Establishment Canada. Daher dürfen Windows Phone 8 Smartphones nicht nur von Mitarbeitern der US-Regierung, sondern auch von kanadischen Regierungsmitarbeitern genutzt werden.

Ob diese Zertifizierung dem Betriebssystem als solchem einen Aufschwung bringen wird, darf angezweifelt werden. Denn für den Privatanwender dürfte ein solches Zertifikat eher wenig bedeuten. Aber immerhin könnten zukünftige Smartphones der Regierungsmitarbeiter auch Windows Phones sein, nicht nur iPhones oder BlackBerrys.

1 Gedanke zu „Windows Phone 8 erhält Sicherheits-Zertifizierung der US-Regierung“

Schreibe einen Kommentar